Menu

Battlefield 4 – Änderungen und Infos zur Noshahr Canals Version

battlefield-4-screenshots-Noshahr Canals-2Seit dem Wochenende ist bekannt, dass die im Vorgänger heißgeliebte „Team Deathmatch“-Variante von Noshahr Canals in Battlefield 4 wieder dabei sein wird. In einer – sehr kleinen… – Ecke des kostenlos kommenden Remakes von Dragon Valley entsteht ein fast exaktes Abbild der „Team Deathmatch“-Map, die vermutlich Millionen Spieler dazu brachte, stundenlang im Kreis um Container zu rennen. So ganz sind aber noch nicht alle alten Fans überzeugt: Mögliche Größenunterschiede, fehlende Details und mehr stören Hardcore-Fans. Auf Reddit hat nun der verantwortliche Designer auf die drängendsten Fragen geantwortet.

Anzeige

Die „Team Deathmatch“-Version von Dragon Valley ist demnach minimal größer als Noshahr Canals in Battlefield 3. Die größte Änderung gab es im Vergleich zum Original bei der Entfernung vom ehemaligen Bahnhof zu den Containern. Als Grund nennen die Entwickler die Sorge, dass der Explosive-Spam das Spiel schädigen könnte – mit der kleinen Größenanpassung will man gerade gespawnten Leuten eine bessere Überlebenschance geben. Notfalls wird man die Größe allerdings noch einmal anpassen; für den Moment ist aber geplant, das mehr an Platz sinnvoll zu nutzen und mehr Deckung zu platzieren. Dazu fehlen in der aktuell antestbaren Versuion im Vergleich zum Original noch ein paar Objekte und viele optische Details.

battlefield-4-screenshots-Noshahr Canals-3Trotz allem sind sich die Entwickler sehr sicher, dass die „Team Deathmatch“-Version von Dragon Valley niemals genau so sein wird wie Noshahr Canals es in Battlefield 3 war. Schuld daran sind vor allem Änderungen am Gameplay – Movement, Waffenbalance, Gadgets und Co. unterscheiden sich zwischen beiden Titeln nun einmal recht stark. Unterschiede beim Gameplay und Feeling würden demnach etwa zu 99 Prozent an Balance und Designntscheidungen rund um das Gameplay liegen und kaum an der Map-Umsetzung. Allein mit dem Headglitch-Fix hat man so beispielsweise bestimmte Spielweisen aus dem Vorgänger komplett unmöglich gemacht. Weil man das Gameplay nicht für eine Map komplett umkrempeln kann, seien nun im vergleich zum Original diverse Änderungen an der Map nötig, damit Fans trotzdem viel Spaß haben werden. Beispielsweise wird es aus diesem Grund keinen Fallschirm-Spawn geben.

Wer sich jetzt wundert, warum DICE nicht einfach die Maps eins zu eins aus Battlefield 3 kopiert hat, muss von einer kleinen (und in gewissen Kreisen schon zur absoluten Wahrheit erhoben…) Vermutung abrücken: Es ist schlicht und ergreifend nicht möglich, den Content einfach direkt zu kopieren. Das liegt einmal an den verschiedenen Versionen der Engine – selbst wenn der Import funktioniert, muss man danach an jedem einzelnen Objekt stundenlang arbeiten, damit es sinnvoll funktioniert und wirklich veröffentlicht werden kann. Dazu kommen Änderungen an der Game-Mechanik: Nur weil man in Battlefield 3 über ein Objekt springen kann, muss man das beispielsweise nicht in Battlefield 4 können – die maximale Höhe, in der das Vaulting funktioniert, unterscheidet sich zwischen den Titeln.

Wie sich Noshahr Canals in Dragon Valley weiter entwickelt, werden wir übrigens bereits gegen Ende der Wochen sehen dürfen. Dann wird DICE L.A. das nächste große Update im Community Test Evironment veröffentlichen – neben größeren Anpassungen des „Team Deathmatch“-Bereichs wird auch die Conquest-Version erstmals seit mehreren Monaten ein großes Update bekommen. Wer nicht so lange warten will und Battlefield 4 Premium sowie einen PC hat, kann sich schon jetzt im Community Test Environment in harte „Team Deathmatch“-Fights auf dem Remake von Noshahr Canals stürzen.

Ein Dank für die Screenshots geht an Shadow6ix.

battlefield-4-screenshots-Noshahr Canals-1Quelle

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it. #Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server