Menu

Star Wars Battlefront – EA glaubt weiter an Verkaufsprognose

star-wars-battlefront-screenshots-47Seit dem Launch von Star Wars Battlefront sind nicht nur Verkaufsrekorde für „Star Wars“-Titel pulverisiert und hitzige Schlachten zwischen Fans und sehr lauten Kritikern in den Kommentarbereichen ausgefochten worden – auch der Rest der Welt hat sich gefragt, wie gut sich der „Star Wars“-Shooter denn nun verkauft hat. Ursprünglich ging Publisher EA von 13 Millionen verkaufter Titel aus; von GameStop kamen allerdings nicht allzu lange Zeit danach Zweifel: Star Wars Battlefront gehöre mit Halo 5: Guardians und Assassin’s Creed: Syndicate zu den Titeln, die die Verkaufserwartungen des größten Gaming-Retailers der Welt nicht erfüllt habe.

Anzeige

Nun hat sich mit Peter Moore der – recht bekannte… – Chief Operation Officer von EA zu Wort gemeldet und verkündet, dass man an der Prognose von 13 Millionen verkauften Titeln bis zum Ende des Fiskaljahrs festhalte. Beim Publisher sei man von den Aussagen von GameStop überrascht worden – das Spiel sei sehr erfolgreich gestartet und würde gerade mit dem Start des Filmes einen großen Boost bekommen. Aus diesem Grund sei man weiterhin davon überzeugt, die Prognose vollkommen zu erreichen.

Wer sich jetzt übrigens hinsetzt und denkt, dass EA „natürlich so etwas sagen müsse“ und dass man das nicht nachrpüfen könne, sollte sich eine Sache in Erinnerung rufen: Als börsennotiertes Unternehme würde EA für falsche Behauptungen einerseits sehr schnell große Probleme mit der Börsenaufsicht und andererseits noch schneller Probleme mit klagewütigen Investoren bekommen. Exakte Zahlen werden wir aber wohl nie bekommen – viele Ladenketten geben die Verkäufe gar nicht heraus; dazu kommen digitale Sales, die komplett geheim sind.

star-wars-battlefront-screenshots-41

7 comments

  1. Snoop VonCool sagt:

    Ich will kein Schwarzseher sein aber ich glaube an keinen langfristigen Erfolg von Star Wars Battlefront.
    Ich war nach der Beta voll im Hype, aber ein paar Wochen nach Release hat sich bei mir das Ohhh Cool Star Wars gelegt.

    Die Grafik ist der Hammer keine frage und die Geräuschkulisse ist sagenhaft.

    Aber Spiele Technisch sind doch einige Fehler in dem Spiel z.B spawnpunkte, die sind wirklich schlecht gesetzt, klar ab und an wird man halt beim spawn gekillt aber ich selbst hab es schon unzählige male als AT-ST Pilot gesehen wie erst 2 dann 5 und noch mehr Leute direkt vor einem Spawnen und klar da haltet man halt drauf was das Ding hergibt ^^

    • Sir Uruk sagt:

      Ich glaube, wenn sie die paar bestehenden Macken fixen – yup, die Spanwpunkte in manchen Modi… – und wie versprochen ein paar kostenlose Maps nachliefern, dann dürfte Battlefront recht langfristig erfolgreich sein. An ein BF4 wird es aber (in bezug auf langfristig wiederkommende Spieler…) vermutlich nicht rankommen. Das war aber auch nicht der Paln der Devs.:)

      • The-Evil-GER sagt:

        Wobei ich sagen muss auf dem PC hat man schon manchmal jetzt Probleme für einen Spielmodus genügend Spieler zu finden. Denn nach dem Jakku DLC wurde die Community schon geteilt(klar kann man oben wieder auf das normale Hauptspiel zurück ändern damit man in ein Kartenrotation ohne die Jakku Karten spielen kann). Aber wenn ich den Conquest Ableger mit der Jakku Karte spielen will finde ich manchmal nicht genügend andere Spieler damit das Spiel startet.
        Wenn dann die Community bei jedem weiteren DLC wieder geteilt wird sehe ich auf dem PC jetzt schon schwarz.

    • ARK0047 sagt:

      Es ist halt auch immer, was man unter Erfog versteht.
      Das es spielerisch erfolgreich ist und es alle Gamer loben und das Spiel sehr lange Zeit gespilet wird, wie bf3 und bf4 z.B..
      Was langfristig natürlich beser ist.

      Oder halt erfolgreich finanziell gesehen für den Publisher.

      Ich glaube schon, das es für EA rein finanziell ein sehr großer Erfolg wird bzw. schon ist.

      Nach dem Kinostart kommt noch ein zweiter Ansturm auf das Spiel.

      Frage ist natürlich, wie die enttäuschten Spiler auf auf den Season Pass bzw. die DLCs reagieren werden, wenn es mit den Spielerzahlen arg nach unten gehen sollte.
      Sieht man ja bei Hardline das Beispiel, auf dem PC zumindest.
      Und wie wird es sich auf einen eventuellen Nachfolger ausrichten.

      Auch EA muss ja irgendwie Kompromisse eingehen und versuchen gutes Geld zu verdienen.

      Ich beobachte selbst mit Interessen wie sich Battlefront weiter entwickeln wird,
      vorallem weil mich die wirtschaftlichen Hintergründe interessieren.

  2. R3SiD3Nt3 sagt:

    Hm – man hält bei EA an der Prognose betreffend SW: Battlefront fest – ich kipp‘ um *grins

    Sicherlich ist die Graphik dieses Arcade-Shooters genial – jedoch ist dieser Titel nichts für mich 😉

    • ARK0047 sagt:

      Und gerade wegen dieser genialen Grafik, die in Trailern sehr geil rüber kommt haben viele zugegriffen und werden es sicherlich noch tun.
      Gibt ja viele Leute, die sonst mit Shootern nix zu tun haben
      und nix anderes in diesem Genre kennen.

      Habe es mir selbst auch nicht geholt, weil mir der Anspruch zu gering ist, aber
      die Star Wars Jünger haben ja alle gejubelt und zugegriffen^^.
      Gibt auch Beispile dafür bei uns im Forum.
      Das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein.
      Wenn es für nen 20er erhältlich sein wird , werde ich vielleicht auch zugreiffen, um mir mal für 2 Std. in der Woche die volle Star Wars Dosis zu geben.

      Was ich damit sagen will, es geht ja EA um die Verkäufe, was Sie meinen und nicht darum, das die Leute total motiviert das Game 1 lang spilen.^^

1 Pings/Trackbacks for "Star Wars Battlefront – EA glaubt weiter an Verkaufsprognose"
  1. cash advance sagt:

    … [Trackback]

    […] Find More here|Find More|Read More Infos here|There you will find 13576 more Infos|Infos to that Topic: battlefieldseries.de/2015/12/05/star-wars-battlefront-ea-glaubt-weiter-an-verkaufsprognose/ […]

Schreibe einen Kommentar