Menu

Battlefield 1 – Alpha-Bericht: 5 Neuerungen, die wir toll finden

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-22

Anzeige

Die Alpha von Battlefield 1 läuft seit geraumer Zeit, wir haben schon die eine oder andere Schlacht geschlagen und haben uns dazu entschieden, dass wir euch eine kleine Übersicht mit den fünf Dingen basteln, die uns wirklich sehr, sehr glücklich machen. Große Neuigkeiten findet ihr hier vermutlich nicht so wirklich; dafür gibt es ein paar wirklich coole Dinge, wegen denen wir die Alpha wirklich toll finden. Und nein: Wir werden nicht die Feature-Liste abtippen. Hier geht es um große, kleine und überraschende Dinge, die Battlefield 1 wirklich großartig machen.

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-1

Luftkämpfe mit Skill

Als alte Piloten haben wir uns natürlich sofort in die Luft aufgemacht. Und Überraschung: Nach dem für Piloten enttäuschenden Battlefield 4 rockt Battlefield 1 hier alles. Warum? Es gibt keine Lock Ons und damit keine deprimierenden Tode nach einem ewig langen „Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep Beep.“ (Sorry, aber wir wollten ein paar Zeilen schinden.) Und vor allem: Es gibt Bomben und auch jetzt schon fair ausbalancierte Gefechte mit drei komplett verschiedenen Flugzeugen inklusive der Option für Teamplay. Selbst auf dem Boden ist man nicht gefrustet – der Kopfschuss für einen Bomber im Anflug als Scharfschütze ist toll; dazu ist alles angenehm entschleunigt und Flieger nerven trotz Bomben nie zu sehr. Und noch besser: Die Fahrzeug-Detailzerstörung sorgt dafür, dass sich die Gefechte sehr abwechslungsreich spielen und man teilweise bei Beschädigungen kämpft, auch nur in der Luft zu bleiben.

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-23

Zerstörung und Technik

Gut, Battlefield 1 sieht bekanntlich top aus und klingt auch so. Egal ob die generelle Optik, die Animationen oder meinetwegen die noch so kleinen Details wie Pfützen und aufspritzender Schlamm, wenn jemand durch sie läuft – technisch ist alles toll und wir mögen die Wetterwechsel wirklich. Viel besser ist aber noch die Zerstörung: Wir können quasi alles zerlegen und die Zerstörung ist extrem variabel. Dort, wo wir treffen, wird tatsächlich etwas kaputtgehen; Gebäudeteile stürzen zusammen und ändern alles – wir haben schon kaputte Treppen und fiese Camper auf dem unerreichbaren Stockwerk gesehen. Und wer genug Bomben hat (man achte auf die Piloten…), der sprengt ein Gebäude recht flott. (Highlight: Den Zeppelin steuern und das Dorf einfach nach und nach einäschern.) Dazu kommt die Terrainzerstörung, durch die aus wunderschönen grünen Wiesen am Ende oft genug kraterübersäte Äcker geworden sind. Ernsthaft: Viel besser geht es einfach nicht. Das bis dato als Battlefield mit der besten Zerstörung geltende Bad Company 2 hat Battlefield 1 locker und um Welten hinter sich gelassen.

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-9

Infanterie-Fights in taktischer

Der erste Weltkrieg ist in Battlefield 1 nicht nur optisch bemerkbar, sondern macht sich auch bei den Feuergefechten bemerkbar. Generell gilt hier: Die Waffenklassen unterscheiden sich stärker voneinander – mit Scharfschützengewehren oder DMRs in den Nahkampf zu gehen, ist etwa meistens keine gute Idee, während man mit SMGs keine Fights auf große Entfernung starten sollte. In Kombination mit dem Fehlen von Sound-Spotting – endlich wird man beim Abfeuern einer Waffe auf der Mini-Map nicht mehr markiert… – sind die Infanterie-Gefechte einfach klasse: Map-Kenntnis zahlt sich ebenso wie ein gutes Squad und Spotting aus und weil die Waffen mehr Rückstoß und oft langsamere Feuerraten haben, hat man oftmals mehr Chancen zum reagieren. Wer sich umgewöhnt wird begeistert sein.

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-8

Das Movement

Rein vom Movement her ist Battlefield 1 in etwa so flott wie Battlefield 4 oder Battlefield 3. Dazu kommen aber coole Details: Normale Mauern können Spieler nicht mehr aufhalten – man springt einfach drüber. Das sorgt ebenso für mehr Spaß wie diverse kleine Details – man drückt Türen im Sprint mit der Schulter auf und muss Bi-Pods nicht mehr ewig lange platzieren, sondern sich einfach nur hinknien. Wenn DICE noch ein paar kleinere Hakler an einigen Stellen der Map fixt, dann sind wir vollends glücklich.

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-20

Fahrzeug-Detailzerstörung

Ja, wir haben es bei den Flugzeugen schon erwähnt. Aber wir wollen es nochmal sagen: Die Detailzerstörung der Fahrzeuge ist cool. Und damit meinen wir nicht nur den Umstand, dass es Sinn machen kann, genau zu zielen und so meinetwegen den Feind durch kaputte Ketten an der Flucht zu hindern oder die Panzerkanone auszuschalten – wir meinen damit, dass jetzt eine Reparatur nötig ist, bevor der Panzer wieder fährt oder das der Flieger wieder geradeaus fliegt. Das Fehlen der in den letzten Spielern dazugehörigen automatischen Regeneration bei Fahrzeugen ist klasse; die Selbstreparatur ohne Steueroption oder Waffenbenutzung – bei der man nicht getroffen werden darf… – passt gefühlt wunderbar.

battlefield-1-wallpaper-11

Be advised: Wir werden in den kommenden Tagen (vermutlich sogar Morgen) auch eine Liste mit den fünf Dingen basteln, die uns in der Alpha von Battlefield 1 nicht gefallen. Ihr könnt also ganz entspannt bleiben und müsst uns keinen wutentbrannten Kommentar mit acht Ausrufezeichen, vagen Andeutungen, definitivem Hyperventilieren und der offensichtlichen Gefahr eines Herzinfarkts schreiben. Wir werden auch noch etwas schimpfen…

Battlefield-1-multiplayer-alpha-screenshots-15

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it. #Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server