Menu

Battlefield 1 – Tipps zur Beta: Gunplay, Fahrzeuge, Klassen & Co.

battlefield-1-beta-wallpaper-4

Anzeige

Die Beta von Battlefield 1 läuft unverändert weiter, Feedback sammelt sich gleich tonnenweise an und ab und an können wir trotzdem das schreckliche Gefühl nicht ganz abschütteln, dass der eine oder andere Spieler nicht ganz so genau weiß, was er da anstellt. Aus diesem Grund haben wir den ultimativen Guide, damit ihr am Ende wirklich erfolgreich seid und nicht als vertrocknetes Gerippe im Sandsturm endet. Sei es das Gunplay, die Klassenauswahl oder Tipps und Tricks zu den Fahrzeugen – hier gibt es die Übersicht, damit ihr sehr erfolgreich seid. Wir empfehlen für generelle Infos übrigens den Blick in unseren Survival Guide – noch einmal erklären wir euch nämlich nicht, wie das mit dem Spawnen von Fahrzeugen und Fahrzeugklassen geht…

battlefield-1-beta-wallpaper-5

Welche Klasse soll ich spielen?

Eigentlich habt ihr immer die freie Auswahl, welche Klasse ihr spielen wollt. Jede Klasse bietet eigene Waffen, Spezialfähigkeiten und Gadgets. Wichtig zu wissen ist hier, wie man neue Ausrüstung freischaltet und wann was man spielen sollte…

  • Freischaltungen mit Bug: Viele klassenspezifische Waffen und Gadgets benötigen Klassenränge. Das heißt: Spielt mit der Klasse und alles wird gut. Dummerweise stimmt das nur halb: Es wird nur dann gut, wenn ihr regelmäßig vom Server geht. In der Beta wird der Klassenfortschritt teilweise nicht richtig gespeichert – ein Wechsel des Servers hilft, damit es weitergeht.
  • Assault für Nahkampf und Fahrzeugbekämpfung: Der Assault ist für den Nahkampf gedacht. Schrotflinten und Maschinenpistolen hauen auf kurze Distanz ordentlich rein; auf große Distanzen sind die Waffen aber sehr ungenau und machen dazu sehr wenig Schaden – ab 20 oder 25 Metern wären Wattekugeln gefühlt auch eine Option. Dazu gibt es mit Dynamit (bleibt nicht hängen und kann gewofen werden), dem Panzergewehr (nur mit Unterlage für den Bi-Pod abfeuerbar) und Co. mächtige Waffen, um Fahrzeuge zu knacken. Einfach ist das trotzdem nicht – Panzer sind in Battlefield 1 mächtige und tödliche Vehikel. Solange ihr euch in der Stadt aufhaltet, könnt ihr aber gut und gerne immer den Assault spielen.

 

battlefield-1-sinai-desert-beta-wallpaper-1

  • Support zum Draufhalten: Der Support nutzt LMGs und sollte – abseits vom Verteilen von Munition und dem Legen von Minen… – auf Dauerfeuer und halbhohe Deckung setzen. Bei Dauerfeuer werden LMGs genauer; dazu wird der Bi-Pod automatisch platziert, sobald man sich hinlegt oder eine halbhohe Deckung vor einem ist. Run and Gun ist aber keine gute Taktik.
  • Medic zum Wiederbeleben: Der Medic ist etwas schwieriger zu spielen – hauptsächlich, weil die DMRs teilweise nur halbautomatisch sind und eine entsprechend gzute Waffenbeherrschung und Genauigkeit voraussetzen. Dafür kann man auf quasi jede Distanz erfolgreich kämpfen; mit etwas Geduld und Deckung kann man dazu richtig aufräumen. Mit dem Granatenwerfer kann man außerdem Gegner gut erledigen; das Medipack und die Spritze zum Wiederbeleben sind natürlich für das Team extrem wichtig.
  • Sniper für die Distanz: Snipern ist in Battlefield 1 recht einfach und dazu sehr befriedigend. Allerdings muss man näher an den Feind heran und bei Sonnenschein verrät einen das leuchtende Zielfernrohr. Mit dem Fernrohr kann man übrigens Feinde markieren, die als Silhouetten für das eigene Team angezeigt werden. Mit seinen K-Bullets kann der Scharfschütze übrigen das gegnerische Team zum Verzweifeln bringen und ihre Fahrzeuge außer Gefecht setzen.

 

battlefield-1-beta-wallpaper-3

Das Gunplay

Das Gunplay von Battlefield 1 verwirrt aktuell den einen oder anderen auch erfahrenen Spieler. Schuld sind diverse Design-Entscheidungen, die vor allem dafür sorgen sollen, dass die Klassen und Waffen klar abgegrenzte Stärken und Schwächen haben.

  • Du sollst fast nie auf Dauerfeuer setzen: Dauerfeuer ist bis auf LMGs quasi zu vergessen. Ab einer bestimmten Menge an im Dauerfeuer verfeuerten Kugeln wird der Spread so groß, dass man selbst ein Scheunentor nicht mehr trifft.
  • Du sollst Tap-Firing vergessen: Bisher war Tap-Firing eine oft genutzte Taktik in Battlefield. Dabei schießt man möglichst schnell Einzelschüsse und das Spiel belohnte das mit hoher Genauigkeit. Das funktioniert in Battlefield 1 nicht mehr: Ihr müsst die Charakteristiken eurer Waffe jetzt kennenlernen und auf – je nach Waffe – kürzere oder längere Feuerstöße vertrauen.
  • Dauerfeuer für LMGs: LMGs sollten im Gegensatz zu den anderen Waffen immer im Dauerfeuer genutzt werden. Ähnlich wie in Battlefield 2142 verringert sich hier der Spread bei Dauerfeuer und die LMGs werden genauer. Das mag zwar unrealistisch sein; passt aber perfekt zur Waffenklasse. Dazu sollt ihr wann immer möglich den Bi-Pod nutzen.
  • Achte auf die Scharfschützendistanz: Jedes Scharfschützengewehr hat eine Distanz, die als optimal gilt. Auf diese Entfernung ist bereits ein Körpertreffer tödlich. Wer sich in der richtigen Entfernung von seinen Zieln aufhält, bekommt entsprechend leichtere Abschüsse.
  • Achte auf die Distanz: Generell ist es sehr wichtig, auf die Distanz zu achten. Der Assault muss nah ran; der Medic darf es sich aussuchen und der Scharfschütze muss dank der oben beschriebenen Besonderheit sowieso aufpassen.

 

battlefield-1-beta-wallpaper-1

Welches Fahrzeug soll ich nutzen?

Die Beta bietet neben Pferden und Transportfahrzeugen sieben echte Kampffahrzeuge. Drei Flieger (Attack Plane, Bomber und Fighter Plane) und vier Bodenfahrzeuge (Light Tank, Landship, Heavy Tank und Artillery Truck) lassen wenig Wünsche übrig; dazu kommen je Vehikel drei Anpassungen.

  • Einfache Wahl: Sobald ihr ein Fahrzeug im Spawnmenü ausgewählt habt, gilt es als von euch belegt. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, es anzupassen.
  • Achte auf die Situation: Eine der wichtigsten Dinge ist es, euch die Spielsituation anzusehen. Wer fliegen will und sieht, dass die Gegner gerade Luftüberlegenheit haben, sollte nicht auf den Bomber setzen; wer  sieht, dass die Gegner auf dem Boden überlegen sind, sollte sich ein für den Kampf gegen Bodeneinheiten ausgerüstetes Vehikel holen. Ähnliches gilt für gepanzerte Fahrzeuge. Welches Fahrzeug-Setup ihr euch nehmt, dürfte von euren Präferenzen abhängen – generell nehmen sich die Setups recht wenig. Das Wetter kann euch übrigens auch einen Strich durch die Rechnung machen – schlechte Sicht ist ganz schlecht für Flieger und auch mies für Panzer.
  • Bomben ist selten: Den Bomber solltet ihr euch nur dann holen, wenn ihr die Luftüberlegenheit habt oder zwei gute Bordschützen euch unterstützen. Das passiert nicht so oft.
  • Passagiere mitnehmen: Achtet bei den Panzern darauf, dass ihr Passagiere mitnehmt. Gerade die Fläche zwischen den Flaggen an der Basis und den beiden mittleren Flaggen in der Stadt bietet recht wenig Deckung.
  • Leicht kaputt: Der Artillery Truck haut böse rein; dafür ist er auch schnell kaputt. Zwei oder drei Panzertreffer lassen ihn explodieren.
  • Nutzt die Hilfsmittel: Panzer können Minen legen, Healthpacks fallen lassen und mehr machen. Nutzt das unbedingt aus.
  • Repariert: Wenn ihr beschädigt werdet, dann zieht euch zurück und nutzt die Reparatur. Ihr dürft dabei nicht getroffen werden.

 

battlefield-1-beta-wallpaper-8

Der Kampf gegen Fahrzeuge

Eine der am meisten aufgestellten Behauptungen ist, dass speziell die Panzer in Battlefield 1 zu stark sind. Das gilt im Fall des leichten Panzers in der Beta wirklich; wirklich dramatisch ist es aber auch hier nicht. Mit etwas Geschick habt ihr so oder so keine Probleme.

  • Auf die Deckung achten: Wenn der Feind euch nicht sehen kann, dann kann er euch nichts tun – er weiß ja nicht, dass ihr da seid. Versteckt euch also entsprechend und achtet auf die Sichtlinien.
  • Einsame Attacken führen zu einsamen Gräbern: Wer alleine (oder teilweise auch zu zweit) einen Panzer angreift, hat ein Problem. Das hat vielleicht in Battlefield 4 funktioniert; in Battlefield 1 klappt das einfach nicht. Greift Panzer darum niemals allein an. Manchmal kann es klüger sein, einen Panzer einfach wegfahren zu lassen anstatt ihn anzugreifen.
  • Nutzt eure Ausrüstung: Nutzt neben Deckung alle Ausrüstung, die ihr habt. Selbst ein Landship kann nichts gegen fünf oder mehr Gegner ausrichten, die ihn gemeinsam attackieren.
  • Verhindert die Reparatur: Verhindert unter allen Umständen, dass sich Fahrzeuge zurückziehen und reparieren können. Dazu müsst ihr sie weiter beschädigen. Speziell dem Panzergewehr und den K-Bullets vom Sniper fällt dabei eine sehr wichtige Rolle zu, da sie den Panzer auch aus großer Distanz attackieren können.

 

battlefield-1-beta-wallpaper-6

Ein Schlachtfeld mit Frontlinien und Winkeln

Sinai Desert ist laut Aussagen diverser Gamechanger mit die Map in Battlefield 1, die sie am wenigsten mögen. Mit ein paar Tipps und Tricks kann man trotzdem viel Spaß haben…

  • Drei mal zwei Flaggen: Eigentlich ist die Map streng symmetrisch aufgebaut: An einer Seite die offene Wüste, an der anderen Seite das steile Felsenkliff und dazu drei mal zwei Flaggenpaare.
  • Die beiden Flaggen nah an der eigenen Basis: Die beiden Flaggen an der eigenen Basis sind schnell erreicht und leicht eingenommen. Generell gibt es Höhenunterschiede, viel Deckung und man kann gut mit Fahrzeugen operieren. Achtet darauf, dass diese Flaggen nicht vom Gegner geklaut werden.
  • Die beiden zentralen Flaggen: Die beiden zentralen Flaggen liegen mitten in der Stadt. Wichtig zu wissen: Während die Flaggenumgebung viel Deckung bietet, tut es der Weg dahin nicht. Zwischen den Flaggen nah der Basis und der Stadt gibt es eine recht offene Fläche, die Scharfschützen lieben. Setzt hier auf Transporter und rennt vor allem nicht wild herein. In der Stadt dominiert dann der Häuserkampf – neben Spotting ist es dank fehlendem Soundspotting wichtig, auf die Umgebungsgeräusche zu achten.
  • Die Flagge in der Wüste: Die Flagge in der Wüste ist vor allem für Flugzeuge gedacht, die sie einnehmen können. Wenn ihr kein Fahrzeug habt, dann vergesst sie einfach – der Weg ist lang und man ist ein leichtes Ziel für Flieger, Panzer, Scharfschützen und vermutlich selbst Skorpione, wenn es denn welche gäbe.

 

battlefield-1-sinai-desert-beta-wallpaper-6

Wichtige weitere Dinge

Wir haben ein paar weitere Dinge für euch aufgeschrieben…

  • Pferde sind gut für eine Überraschung: Pferde können Spaß machen und für Überraschungen sorgen. Generell müsst ihr sie aber nicht unbedingt nutzen – ihr werdet trotz dem Tempogewinn zu einem deutlich größeren Ziel.
  • Nahkampf: Wenn ihr im Nahkampf landet, dann versucht den Feind im Nahkampf zu verletzen und dann einen Nahkampfangriff zu nutzen.
  • Schreihals: Wer den Bajonett-Angriff nutzt, schreit dabei. Weil die meisten Gegner taub sind, könnt ihr das trotzdem speziell von hinten nutzen.
  • Im Squad spielen: Spielt immer im Squad. Neben Bonus-Punkten spawnen eure Mitstreiter oft bei euch und ihr seid nicht allein.
  • Eliteklassen: Die Eliteklassen sind stark, aber nicht unbesiegbar. Dazu spawnen sie immer an den selben Stellen.
  • Spotten rettet Leben: Und damit meinen wir nicht nur unser Leben, weil wir keinen Herzinfarkt vor Wut bekommen.

 

battlefield-1-sinai-desert-beta-wallpaper-2

Bugs und Dinge, die sich zum Release ändern

Ein paar Dinge in der Beta sind noch verbuggt. Hier gibt es die Übersicht, was sich ändern wird.

  • Überstarker Reiter: Wer vom Pferd absteigt und die Reiterausrüstung nutzt, hat in der Beta zu viele Lebenspunkte.
  • Der zu starke leichte Panzer: Der leichte Panzer ist in der Beta zu stark. Zum Launch wird sich das ändern.
  • Mini-Icons: Viele Icons sind zu klein und können – noch… – nicht angepasst werden. Speziell für Medics ist das unschön.
  • Gezielt und nicht getroffen: Diverse Fahrzeuge haben noch kleinere Bugs mit der Zielvorrichtung – Kugeln gehen manchmal daneben.

 

battlefield-1-sinai-desert-beta-wallpaper-3

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it. #Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server