Menu

Battlefield Bad Company 2 – Sollte sich ursprünglich um Nazigold und Untote drehen

Anzeige

Erinnert ihr euch noch an Battlefield Bad Company 2, das jetzt siebeneinhalb Jahre (#Servicehinweis: Ihr seid alt!) alt geworden ist? Auf Twitter hat der der damalige Creative Director und Producer David Goldfarb nun enthüllt, was ursprünglich für den Einzelspieler geplant war: Anstatt eine Superwaffe der Japaner aus dem Zweiten Weltkrieg zu jagen und schießwütiger Russen zu bekämpfen wäre die B-Company wieder auf Goldjagd gegangen, hätte eine Superwaffe der Nazis gejagt und wäre auf untote Nazis gestoßen. Und wütende und schießwütige Russen wären natürlich auch wieder dabei gewesen.

Dazu gab es Pläne für Gefechte mit Wasserflugzeugen und diverse Level, die es im finalen Spiel nicht gab. Warum DICE den Mix aus dem schlussendlich veröffentlichten Bad Company 2 Singleplayer – eine uralte japanische Superwaffe und schießwütige Russen – und irgendwie an Uncharted erinnernde untote Nazis und eine Goldjagd nicht veröffentlicht hat, wird wohl ein Geheimnis der Entwickler bleiben. Wenn wir raten müsten, dann würden wir den Grund bei dem erklärten EA-Ziel sehen, einen etwas ernsteren Shooter als Konkurrenz zu Call of Duty zu veröffentlichen…

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it. #Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server