Menu

Let’s Rückblick Battlefield (1) Edition – Das war 2016 Teil 1

Anzeige

Das Jahr liegt in den letzten Zügen, wir haben den Verdacht zu viel gegessen zu haben und uns ist klar, dass der traditionelle Satz vom abstürzenden Weihnachtsmann direkt auf euer Haus und euren Weihnachtsbam dringend in eine Nachricht gehört (#Mission Accomplished). Anders gesagt: Es ist die Zeit im Jahr, wo es quasi keine Neuigkeiten gibt. Es ist auch die Zeit, in der wir Kraft für ein neues Jahr tanken, neue Website-Versionen launchen (#Party) und einen Blick auf das letzte Jahr werfen. Genau das wollen wir auch heute wieder tun: So wie in all den letzten Jahren werfen wir einen Blick auf all die Dinge, die 2016 rund um Battlefield generell und Battlefield 1 im Besonderen passiert sind…

Januar 2016 – Das große Warten

Der Januar war recht langweilig. Warum? Ganz einfach: Das neue Battlefield war noch nicht angekündigt, Battlefield 4 war quasi fertig und trotz sehr hoher Spielerzahlen und viel Spielspaß neuigkeitstechnisch am Ende. Außerdem stand mit Betrayal zwar noch der letzte DLC für Battlefield Hardline ins Haus; so richtiger Hype war aber nicht bemerkbar. Auch die Competitive Matches inklusive eigenem Ranking und Matchmaking konnten daran leider nichts mehr ändern. Und selbst die Open Beta von Venice Unleashed – aka „die Mod für Battlefield 3, die alles besser machen soll und an der sich seitdem leider viel zu wenig tut…“ – war eher eine Randnotiz. So wurde dann auch einfach nur gewartet, während Gerüchte zum Setting des neuen Serienteils – im Januar war ein Battlefield 2143 das große Gerücht… – über die Wartezeit hinwegtrösteten und die fettesten Schlagzeilen lieferten.

Februar 2016 – Das einzig wahre Gerücht, das niemand geglaubt hat

Eine eigene und PC-exklusive Waffen-Balance für Battlefield Hardline, ein Upgrade der Tickrate für die „Xbox One“- und „Playstation 4“-Version von Battlefield 4 sowie Bilder, Trailer und Infos zum Betrayal-DLC für Battlefield Hardline – der Februar bot zwar interessante, aber wenig wirklich aufregende Dinge. Die große Spannung herrschte dafür eher dank dem neuen Battlefield, das mal wieder durch die Nachrichtenwelt spukte und für Gerüchte ohne Ende sorgte: EA suchte Spieletester und es gab neue Spekulationen und angebliche Leaks zu den Settings. Sehr interessant: Angeblichen Insidern zufolge würde der neue Serienteil in der Zukunft, der Moderne oder im Zweiten Weltkrieg spielen, womit offiziell niemand mehr wusste als zuvor. Ironie des Schicksals und der Nachrichtenwelt: Das einzige wahre Gerücht rund um das Setting im Ersten Weltkrieg, das durch einen Retailer auftauchte, wurde dafür durch die Bank als recht bis extrem unrealistisch abgeschrieben und ignoriert. Autsch.

März 2016 – Ende um Ende

Was soll man zu einem Monat sagen, wo die große Nachricht die Bestätigung ist, dass das neue Battlefield vor Weihnachten erscheinen soll? Gut: Chinatown aus dem Betryal-DLC für Battlefield Hardline wurde gezeigt, der Betrayal-DLC erschien und machte Bock, wir spekulierten rund um die Battlefield-Settings, schlossen bis auf Steinzeitwaffen nichts aus und das Community Test Environment von Battlefield 4 wurde offiziell zu Grabe getragen. Auch der Support für Battlefield Hardline endete mehr oder weniger. (#RIP) Ach ja: Und es gab neue Gerüchte zum neuen Battlefield, das diesen Monat Bad Company 3, irgendwas im Modern oder Future Warfare werden sollte.

April 2016 – Mehr Infos und handfeste Details

Der 1. April ist der Tag, an dem wir irgendeine realistisch aussehende Fake-News in die Welt setzen und dann schauen, wie alle durchdrehen. Weil sowieso schon jedes Setting für das neue Battlefield durchgekaut worden war, verfrachteten wir den neuen Titel einfach ins „Mass Effect“-Universum und schauten zu, wie Reddit, Twitter und diverse Websites ganz leicht durchdrehten und uns dann hassten. Ansonsten war es aber bis kurz vor Ende kein außergewöhnlicher Monat: Es gab diverse angebliche Leaks zum neuen Battlefield (Zukunftssetting, Virtual Reality, Nintendo Next Release und Co…) sowie die Bestätigung, dass die Enthüllung spätestens prarallel zur E3 stattfinden würde. Letzteres stimmte dann ebenso wie die Info, dass das neue Battlefield mehr dynamische Inhalte mitbringen würde und dass man eine andere Zielgruppe als mit Star Wars Battlefront im Auge habe. Das Beste hatte DICE sich dann für das Monatsende aufgehoben: Das Reveal-Event wurde für Anfang Mai angekündigt!

Mai 2016 – Eine Enthüllung für die Ewigkeit

Zum Monatsbeginn stand erst einmal eine Enthüllung abseits von Battlefield an: Das neue Call of Duty würde im Future-Setting unterwegs sein – Fans und Serienfreunde reagierten verschnupft. Die Enthüllung mit einem maximal schwachen (und dem meistegehassten weil am schlechtesten bewerteten Spiele-Trailer der Geschichte) Trailer bestätigte dann die Befürchtungen, ein paar DICE-Entwickler lästerten und zeigten dann, wie es besser geht: Der erste Trailer für Battlefield 1 haute alle um. Einige Stunden davor war das Setting übrigens dank Microsoft geleakt worden. Trotzdem: Pferde Schlachtschiffe, Gasmasken und Co. haben in Kombination mit dem Glitch Mob Remix von Seven Nation Army Fans weltweit verzückt.

Für uns änderte sich damit alles: Anstatt Leaks zu suchen, gab es plötzlich Bilder, Interviews und eine Tonne an News rund um Features, Ideen und Standards. Auch die Idee von DICE, sich zuerst auf den Multiplayer zu konzentrieren war mehr als nur etwas klug – Infos zu den Fahrzeugklassen und Co. kamen so früh und erstmals ans Tageslicht. Garniert wurde all das mit den ersten Infos zu kostenlosen Maps, Microtransaktionen und einer Tonne Details. Weniger gut aufgenommen wurde die Ankündigung, dass Battlelog vor dem Aus steht. Am Rande all dieser Dinge gab es übrigens einen Fake-Leak und jemanden, der sich darüber ausließ, wie schlimm Leaks doch sein, weshalb er einen Fake-Leak in die Welt gesetzt hatte – wir hatten auf jeden Fall kurzzeitig ein Hassobjekt.

Juni 2016 – Alpha, Gameplay und Mehr

Der Juni begann ähnlich wie der Mai endete: Es gab neue Informationen, Details und die regelmäßige Erwähnung, dass Mitte Juni endlich Live-Gameplay zu Battlefield 1 kommen würde. Bis dahin mussten wir uns mit geleakten Artworks, Interpretationen und dem Lieblingswort #Soon über Nachrichtenwasser halten und uns anhören, wie nervig die Wartezeit, das #Soon und alles bis auf Gameplay doch sei. Außerdem bestätigte DICE, dass es keine „Lock On“-Waffen geben würde. (#Surprise) Die Multiplayer-Enthüllung von Amiens war dann natürlich ein Fest für Detailfreunde – Live-Streams mit stundenlangem Gameplay sorgten dafür, dass man gefühlt sehr genau wusste, was im Multiplayer stecken würde. (Einstiegsanimationen! Zerstörung! Fahrzeugklassen! Auswählbare Fahrzeuge! Kein Soundspotting! Zeppeline!)

Dass DICE viele nutzbare Fahrzeuge, Pferde und tonnenweise Dinge einfach unter Verschluss hielt, konnten wir da natürlich nicht ahnen, als wir massenhaft Preview-Artikel tippten und jede Videosekunde sezierten. Ganz nebenbei stiegen die Spielerzahlen von Battlefield Hardline, was diverse Spieler mies fanden (Warum auch immer…), nur um sich über die steigenden Spielerzahlen von Battlefield 4 zu freuen (Was total Sinn macht). Zum Monatsende ging dann auch die Alpha live, was die glücklichen Auserwählten glücklich und den Rest sehr traurig machte…

Den zweiten Teil des Jahresrückblicks gibt es Morgen…

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it. #Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server