Menu

Let’s Rückblick Battlefield (1) Edition – Das war 2016 Teil 2

Anzeige

2016 ist rund um Battlefield und dabei natürlich speziell Battlefield 1 unglaublich viel passiert. Weil wir das wissen und gestern nicht direkt motiviert waren, das ganze Jahr in einen Artikel zu pressen, gibt es heute den zweiten Teil des großen Jahresrückblicks. In dem stecken natürlich nochmal ganz viele Dinge – die Alpha, die Beta, der Release, Battlelog, Server und Co. lauern in diesen Zeilen. Und irgendwann werden wir den großen Bogen dann auch schließen und krachend genau heute ankommen, wo unsere Rückblicksrundreise begonnen hat…

Juli 2016 – Eine Alpha, die ist schön…

Woher bekommt man Unlocks? Wie funktionieren die Fahrzeuge? Und macht Battlefield 1 Spaß? All diese – und viele mehr… – Fragen hatten Fans, nachdem die Alpha Ende Juni gestartet worden war. Antworten suchte man ein paar Tage lang vergebens, bis DICE Mitleid und die Gewissheit hatte, dass die Alpha gut ankam und darum Videos, Live-Streams und Co. für alle Teilnehmer erlaubte. Einzig die sehr begrenzte Teilnehmerzahl blieb klein, exklusiv und damit für viele langjährige Fans eine echte Enttäuschung. Dafür überzeugten das Gameplay, die Technik, die Systemanforderungen, der Netcode und der Spielspaß trotz einiger Macken voll und ganz, wir konnten Toplisten, Analysen und mehr schreiben (Fun Fact: Unser „Das missfällt uns“-Artikel wurde mehr als doppelt so oft gelsen wie unser „Das gefällt uns“-Artikel… #WTF) und uns auf die GamesCom freuen. Sobald die Alpha vorbei war, galt nämlich wieder das alte Motto: Wenn nichts ist, dann kommt es #Soon und niemand kann es mehr abwarten. Deutlich besser konnten Fans übrigens das neue User Interface für die älteren Serienteile abwarten, das auf dem PC Battlelog ersetzen soll.

August 2016 – GamesCom, Beta und Hype

Zum Beginn vom August gab es genau zwei zentrale Frage: Wann kommt neues Gameplay? Und wann zur Hölle und verdammt nochmal startet die Beta? Die Antwort auf Frage eins folgte recht flott – kurz vor GamesCom-Start haute DICE mit Sinai Desert endlich Gameplay der nächsten Map heraus und bot Fans einen Blick auf Pferde, Flammenwerfer, Züge und Mehr. Auch die Beta-Frage war schnell geklärt: Ende August würden Battlefield Insider loslegen können.

Während wir über die GamesCom sprinteten, Battlefield 1 und Titanfall 2 sowie diverse andere Titel ausführlich anspielten (Titanfall 2 mit Controller war kein erfolgreiches Anspiel-Event für uns…) und dann todmüde viele Berichte tippten, braute sich allerdings die eine oder andere unschöne Sache zusammen: Die temporäre Exklusivität der Beta für Battlefield Insider wurde zum Problem, da einige Spieler Probleme mit der Anmeldung hatten. Außerdem kamen erste Gerüchte auf, dass die Server-Situation anders sein würde als bisher, woraus einige Fans getreu der Serientradition „Das Ende kommt aber dieses Mal wirklich!“ gleich die Abschaffung privater Server interpretierten. DICE übte sich in der Zwischenzeit erst einmal in umfassendem Schweigen und verkündete dann, dass private Server und Anpassungsmöglichkeiten wichtig seien. Kurz drauf folgte die Premium-Bestätigung und dann startete die Beta auch schon pünktlich zum Ende des Monats.

September 2016 – Beta, Singleplayer und #Soon

Die ersten Tage im September haben sich ausschließlich um die Beta gedreht. Abseits einiger DDOS-Attacken klappte dann zum Glück fast alles; Änderungen und Feedback zu gewünschten Änderungen gab es dann aber auch. Dazu gab es auch noch Superlative der Marke „größte Beta von EA.“ Spannender war ein Bericht von uns, was alles an Server-Anpassungsmöglichkeiten im Spiel sein würde, womit wir übrigens auch Recht behielten – ein Umstand, der angesichts einer teils massiven Fan-Panik inklusive Untergangszenarien sowie fehlenden offiziellen Ankündigungen ebenso unterging wie das eine oder andere Detail. Dafür gab es noch eine Tonne Informationen run dum Gameplay, Systemanforderungen und Maps, bis wirklich jeder wusste, was uns im Multiplayer erwarten würde. Ganz nebenbei ging auch Battlefield 2142 erneut live – Fans und ein Revive-Projekt sei Dank. Zum Abschluss des Monats folgte dann die Goldmledung und ein Trailer zum Singleplayer.

Oktober 2016 – It is one fucking Launch!

Was sollen wir zum Oktober groß schreiben? Das  größte und wichtigste Thema war natürlich die Veröffentlichung von Battlefield 1 inklusive Topwertungen, massivem Hype und unglaublich begeisterten Fans. Auch der Early Access mit EA und Origin Access passten. Theoretisch wäre alles schön gewesen, wenn sich die Befürchtungen zu den privaten Servern nicht ein Stück weit bewahrheitet hatten: Etwa zwei Wochen vor Release verkündete DICE den Launch ohne die gewünschten Server, an denen man noch arbeite und die man nach und nach zu erweitern gedenke.

Dementsprechend unschön ging es dann auch gefühlt die ganze Zeit zu – Enttäuschung und Frust sorgen nie für angenehme Diskussionen. Auch der berüchtigte DirectX-Fehler, unter dem diverse Spieler litten, hat die gute Stimmung leider getrübt. Ansonsten herrschte aber generell tolle Stimmung: Größter DICE-Launch, Spielerrekorde, kurzzeitig selbst auf Amazon ausverkauft und eben auch verdammt viel Spielspaß haben den Launch-Monat deutlich angenehmer werden lassen als wir uns das als erfahrene und ergraute Fansite-Veteranen vorstellen konnten. Ach ja: Titanfall 2 erschien auch noch und war trotz aller Qualität kein großer Verkaufserfolg.

November 2016 – Im Kleingedruckten unterwegs

Der November begann für uns mit einer Premiere: Wir luden zum Battlefieldseries.der Community-Podcast und plauderten dann eineinhalb Stunden mit einigen Lesern über das neue Battlefield. Abseits davon herrschte der übliche Standard nach Launches: Nach und nach tauchten die Probleme und Macken auf, die man oft erst nach Wochen bemerkt; dazu rumorte es dank der fehlenden privaten Server gewaltig.

Auch der Release der ersten Serverversion konnte dank sehr eingeschränkter bis kaum vorhandener Features nicht direkt viel helfen. Die Konkurrenz schlug sich derweil nochmal um Welten schwächer: Call of Duty: Infinite Warfare brach bei den Verkaufszahlen ein und kam ohne Cheat-Schutz heraus – eine schlimmere Entscheidung ist kaum denkbar. Abgesehen davon gab es diverse Infos zu kommenden Inhalten, DLCs und allem, was man sich sonst noch vorstellen kann. Und wir testeten die drei großen Shooter des Jahres.

Dezember 2016 – It’s a gigantic motherfucking Wrap!

Im Dezember gab es erste Bilder zum DLC mit Frankreich als neuer Fraktion, der Dezember-Patch brachte Fixes und die erste kostenlose neue Map Giants Shadow mit und wir haben uns mit Battlefieldseries.de 2.0 endgültig in die aktuelle Zeit begeben. Ansonsten gab es das DICE Friends Dog-Tag für tolle Community-Member inklusive Chefredakteur Sir Uruk, die Community darf sich Features inklusive aushebbarer Löcher wünschen und das Community Test Environment wurde offiziell bestätigt. Und damit haben wir es ungefähr auch durch das Jahr geschafft. Und wir können gar nicht erwarten zu sehen, was 2017 für uns und Battlefield bereithält…

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it.

#Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server