Menu

GamesCom 2017 – Best Of, Worst Of & What the fuck?!

Anzeige

Die GamesCom 2017 ist vorbei, wir waren nur über Streams und Co. dabei (weil Arbeit, Stress und #isso) und haben jetzt die maximal professionelle List an Tops, Flops und Dingen, die wir schon immer mal wieder gesagt haben wollten. Und damit wünschen wir euch zum Start in die neue Woche mit einem wunderschönen Text unglaublich viel Spaß, in dem fast alle nur denkbaren Fragen beantwortet werden: Welche Spiele welcher Genres haben uns geflasht? Was hat uns enttäuscht? Wird wieder ein EA-Titel von uns als „Best Game Of GamesCom“ausgezeichnet, damit uns wütende Leser Dinge vorwerfen können? Ab wann ist ein Text aus unserer Sicht mit #Hashtags ausreichend #befüllt? Und wie viele Sticheleien gegen Gott und die Welt können wir in den kommenden Zeilen verstecken? Findet es hier heraus… #Soon™

  • Flop – Leider nicht dabei: Fangen wir mit einer ganz großen Enttäuschung an, die von einem Stapel Publisher verbrochen wurde. Was ist passiert? Genau: Es gab kaum große Ankündigungen und Pressekonferenzen – Sony, Microsoft und Ubisoft haben ihr Pulver schon fast komplett auf der E3 verballert. Das ist bitter, das ist schade und das hat die GamesCom mit 350.000 Besuchern (!!) nicht verdient. Auch die Anzahl an Neuankündigungen war eher ein Witz. Und die zugehörigen Trailer – aua.
  • Top – Leidenschaft und Begeisterung: Ein Witz über Deo hier, Frust über ewig lange Schlangen da – kann man machen. Muss man aber nicht. Tatsächlich wollen wir an der Stelle sehr gerne einmal die 350.000 Fans feiern, die nach Köln gepilgert sind. Wir meinen all die, die gewartet, geredet, gelacht, gefeiert und geflucht haben. Es geht um die Spieler, die mit leuchtenden Augen wegen einem Trailer dastehen, die fachsimpeln und die dann leider für ein labbriges Stück Fleisch verdammt viel Geld hinlegen mussten, um nicht zu verhungern. Uns geht es um genau die Leute, die von einem Star Wars Battlefront 2 so begeistert sind, dass sie sieben Stunden für schlappe 20 Minuten Spielzeit anstehen und -sitzen. Anders gesagt: Diese Gamer sind großartig und der Grund, warum Gaming so ein geiles Hobby ist, wenn es um Freude, Vorfreude und Begeisterung abseits abgefuckter zynischer Hater-Sprüche und Fackeln und Mistgabeln geht.

 

  • Flop – Campen und Geld mitnehmen: Player Unknowns: Battleground ist ein Massenphänomen; es hat Millionen loyaler Fans und stürzt auf Steam gerade DOTA II. Und wir feiern die Devs für ihre offene Kommunikation und die Liebe zu jedem Detail. (Und werden in Zukunft wohl etwas darüber schreiben. #Soon™) Aber das, was im mit zehntausenden Dollars bepreisten Invitational passiert ist, ist ein Witz gewesen: Die Gewinner campten aufgrund dank Regularien oft ewig weit von der Action weg; dazu versagte die Regie komplett. Bei so einem Massenphänomen so daneben zu greifen ist eine echte Schande und zeigt auch, wie sehr die Devs die Herausforderungen unterschätzt haben.
  • Top – Weniger Gelaber, mehr Inhalt: Was wir bei den wenigen Pressekonferenzen und Ankündigungen genossen haben, war die reine Menge an Neuigkeiten. Trailer statt Gerede, Gameplay statt leeren Phrasen – so kann es gerne weiter gehen.
  • Flop – BMW und Cobra 11: Wir haben die Pressekonferenz von EA wirklich genossen. Wirklich. Aber warum man unbedingt den neuen BMW M5 in den Mittelpunkt stellen musste und erst einmal den Wagen in Aktion zeigen musste, werden wir nie so ganz verstehen. Die eher semicoole „Cobra Elf“-Nummer hat die Sache dann auch nicht so viel besser gemacht.
  • Top – Jiffpom: Er ist flauschig. So flauschig! Scheiss auf die Sims 4 und alle DLCs; wir mögen den Kleinen einfach. Ist halt so. Deal with it.

 

  • Best DLC – Battlefield 1: In The Name Of The Tsar: Uns geht es vermutlich ein bisschen wie den Entscheidern der GamesCom-Awards. Anders gesagt: Es gibt keine Erweiterung, die so groß präsentiert wurde wie In The Name Of The Tsar. Und es gibt auch keine Erweiterung, die so viele Inhalte in dieser Qualität bietet. Wer soll also bitte sonst gewinnen?
  • Best RPG – Biomutant: Die Zukunft der ölverseuchten Welt ist farbenfroh, aber sehr gefährlich. Als mutierter Waschbär ist es nun an uns, die Welt zu retten – Entscheidungen, Gefechte mit Schwert, Superfähigkeiten und Mehr sollen langfristig in der offenen Welt begeistern. Und haben wir erwähnt, dass man mit einem Zeppelin herumfliegen sowie einen Mech und ein Boot nutzen kann? Biomutant kam aus dem Nichts und hat uns beeindruckt. (Und es gab sowieso keine anderen Rollenspiele.)
  • Best Action – Need for Speed Payback: Das neue Need for Speed bringt endlich schlaue Cops, einen Tag- und Nachtwechsel und eine Geschichte im Stil von Fast and Furious mit. Das reicht uns in Kombinatuion mit mehr Tuning, besserer Optik und Co., damit wir immer noch begeistert sind. Eine Revolution wird es wohl nicht; cool ist es aber allemal.

 

  • Best Strategy – Anno 1800: Man kann Aufbaustrategie wie Anno mögen oder nicht. Klar ist aber, dass der neue Teil viele Fehler der Vorgänger ausbügeln will und Fans wirklich glücklich machen soll. Dazu kommt eine tolle Grafik, sinnvolle Änderungen und eine verdammt spannende Ära für ein Aufbaustrategiespiel.
  • Best Sports – Unentschieden: FIFA 18, Pro Evolution Soccer 18, NBA2K18, NBA Live 18 und weiß der Geier was – es gibt viele Sportspiele. Manche sehen etwas besser aus, andere spielen sich etwas anders als die Konkurrenz. Und sie alle sind toll – aber keines von ihnen sticht wirklich heraus.
  • Best Racing – Unentschieden: FORZA 7, Project Cars 2 und Gran Tourismo Sport sind allesamt wunderschön aussehende Rennspiele. Sie alle bieten einen tollen und anpassbaren Mix aus Arcade und Simulation; sie stecken voller Inhalte und sie liefern sich ein Rennen auf Augenhöhe. Wer soll da schon entscheiden, welches der drei Spiele am besten ist?
  • Best Shooter – Star Wars Battlefront 2: Die Shooter-Konkurrenz war dieses Jahr nicht wirklich groß. Klar – Destiny 2 überzeugt mit aufgemotzter Grafik und mehr Inhalten, Call of Duty: WW2 kehrt zurück in den Zweiten Weltkrieg und Star Wars Battlefront 2 ist auf Wiedermachungstournee. (Und Battalion 1944 sieht nach einem Geheimtip aus.) Von diesen drei großen Titeln hat am Ende Battlefront 2 den besten Eindruck gemacht: Die Weltraumschlachten sehen atemberaubend aus, die Atmosphäre ist der Hammer, die Masse an Content ist dank drei Äras gigantisch und das Gameplay ist auch spielerisch deutlich anspruchsvoller geworden.

 

  • Best Tech – Star Wars Battlefront 2: Star Wars Battlefront 2 ist technisch meilenweit weg von der Konkurrenz. Es gibt weder optisch noch soundtechnisch noch ein Spiel, das an den aktuellen DICE-Shooter herankommt.
  • Best Of GamesCom 2017 – Biomutant: Ihr habt richtig gelesen – unser Spiel der GamesCom 2017 ist ein Rollenspiel, in dem man als mutierter Waschbär herumläuft. Und warum? Weil das Spiel neu ist. Weil es frisch und kreativ ist. Weil es ein Risiko ist. Und weil wir spätestens nach Guardians of the Galaxy ein Herz für kleine Waschbären mit Mutationen haben. Anders gesagt: Biomutant bietet eine neue Welt, sympathisch und abgedrehte Charaktere sowie gute Ideen. Viele der von uns hier genannten Titel sind sicher gute oder sehr gute Spiele nach dem Motto „Größer, schöner, mehr.“ Das ist cool, das ist geil, das braucht die Gaming-Welt auch und wir freuen uns auf diese Titel. Aber wir brauchen mehr als alles andere kreative und neue Spiele, Welten und abgedrehte Waschbären mit Mutationen, die gegen den einzigen Fleischfresser auf dem Planeten kämpfen.

 

Be advised: Wir haben explizit nur Spiele erwähnt, von denen es Gameplay zu sehen gab oder die zumindest hinter verschlossenen Türen anspielbar waren. Schöne Rendertrailer kann ja jeder.

Editor & Admin of battlefieldseries.de knowing everything about shooters. Marketing man. All thoughts my own. Call me Mike or forget it. #Yolo #Swag #Catz

SUPPORT US

Bitcoin: 1AwYAaPwTfVmzvM5LNo5RHKs9EybsLrB4X

TS3 Server